Stelle dich 30 Tage drei Mal täglich vor deinen Spiegel und lies dir folgenden Text laut vor:

„Ich bin  etwas ganz Besonderes. Ich mag mich so, wie ich bin und fühle mich gut. Obwohl ich ständig versuche mich zu bessern und täglich besser werde, mag ich mich auch so, wie ich heute bin. Morgen, wenn ich mich noch mehr verbessert habe, werde ich mich auch mögen.

Auf der ganzen Welt gibt es niemanden, der so ist wie ich. Es hat niemanden wie mich je zuvor gegeben und es wird auch nie mehr so jemanden geben!

Ich bin einzigartig vom Scheitel bis zur Sohle. In mancher Hinsicht mag ich vielleicht wie andere aussehen, klingen oder handeln, doch ich bin nicht sie. Ich bin ich.

Ich wollte etwas ganz Besonderes sein. Jetzt weiß ich, dass ich es bin. Ich möchte niemand anders sein. Ich mag meine Gefühle, meine Gedanken und meine Art, wie ich Dinge angehe. Ich akzeptiere mich und erkenne an, wie ich bin. Ich besitze viele wunderbare Qualitäten. Ich habe Talente, Fertigkeiten und Fähigkeiten. Ich habe sogar Talente, von denen ich noch gar nichts weiß. Ich entdecke ständig neue in mir.

Ich bin positiv! Ich bin zuversichtlich! Ich bin liebenswert! Ich habe eine gute Ausstrahlung! Ich bin voller Leben. Ich mag das Leben und bin froh, am Leben zu sein. Ich bin ein ganz besonderer Mensch, der zu einer ganz besonderen Zeit lebt. Ich bin intelligent. Mein Bewusstsein ist schnell, wachsam, klug und humorvoll. Ich habe gute Gedanken und mein Bewusstsein sorgt dafür, dass sich die Dinge in meinem Leben gut entwickeln.

Ich bin voller Energie, Begeisterung und Lebenskraft. Ich bin aufregend. Es macht Spaß, ich selbst zu sein. Ich bin gerne mit anderen Menschen zusammen und andere gerne mit mir. Sie haben Interesse an dem, was ich sage und denke. Ich weiß mein Glück, die Dinge die ich lerne und alles was ich lernen werde, zu schätzen, solange ich nur am Leben bin. Ich bin herzlich, ernsthaft, ehrlich und natürlich! Ich bin all das und noch viel mehr. All das gehört zu mir. Ich mag mich, so wie ich bin. Ich bin froh darüber, ich selbst zu sein.“

 

Quelle: Shad Helmstetter – Buch „Anleitung zum positiven Denken“

 

Beitrag erstellt in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.